Bayreuth/Forchheim. Auch im Jahr 2020 haben viele Unternehmen und private Kunden der KfW in die Zukunft investiert. Ein Fördervolumen von mehr als 250 Millionen Euro von der KfW-Bank flossen in den Wahlkreis. In der Summe enthalten sind auch die KfW-Corona-Hilfen, die mit rund 58 Millionen Euro zu Buche schlagen. Darüber informiert die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert.

Die KfW fördert mit ihren Krediten unter anderem den altersgerechten Umbau zur Reduzierung von Barrieren in den eigenen vier Wänden, energieeffizientes Sanieren und Bauen sowie Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme aus erneuerbaren Energien.

Für Unternehmensinvestitionen, Investitionen in Wohnen und Leben, Energieeffizienz und erneuerbare Energien, die öffentliche Infrastruktur sowie für Gründungen gewährte die KfW im vergangenen Jahr im Landkreis Bayreuth Kredite und Zuschüsse in Höhe von insgesamt 85 Millionen Euro. Weitere 71,7 Millionen Euro flossen an Kreditnehmer in der Stadt Bayreuth. Im Landkreis Forchheim investierten KfW-Kunden insgesamt 97,2 Millionen Euro.

„Es freut mich, dass so viele Unternehmen und Privatleute, trotz eines für uns alle – auch finanziell – sehr schwierigen und anstrengenden Jahres, in ihre Zukunft investieren und das Morgen und damit die Zeit nach der Pandemie nicht aus den Augen verloren haben“, sagt die Bundestagsabgeordnete.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag