Bayreuth. Anlässlich der geplanten Schließung der Grundschule Schnabelwaid erklärt die Bayreuther Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert:

„Eine (zeitweise) Schließung der Grundschule Schnabelwaid wäre sehr bedauerlich. Durch den Wegzug einer Familie steht die Grundschule vor einer großen Herausforderung: Die Anzahl für die Kombi-Klasse 3/4 erreicht mit dann lediglich neun Schülern nicht mehr die grundsätzlich erforderliche Mindestanzahl. Da eine Kombi-Klasse 1/2 jedoch aus Sicherheitsgründen im Schulgebäude nicht allein stattfinden darf, droht konkret, dass zumindest für das nächste Schuljahr alle Grundschüler Schnabelwaids nach Creussen gehen müssen. Das ist umso ärgerlicher, als in den darauffolgenden Jahren die erforderliche Schülerzahl wieder erreicht werden wird. Ich sehe die konkrete Gefahr, dass eine vorübergehende Schließung in eine dauerhafte münden könnte. Deshalb unterstütze ich - nach mehreren Telefonaten mit den verschiedensten beteiligten Stellen - den Vorschlag meiner MdL-Kollegin Gudrun Brendel-Fischer, welche diese Verlagerung auch durch ein Schreiben an den Kultusminister noch auf politischer Seite verhindern will. Wir alle wissen: Sobald die Schule erst einmal aus einer Gemeinde weg ist, dann folgt auch anderes. Dabei haben die Gemeinden meiner Meinung nach wirklich Zukunft!“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag