Berlin/Bayreuth. Der Bundeshaushalt 2021 ist beschlossen. Fast 500 Milliarden Euro kann der Bund im kommenden Jahr ausgeben – auch für Projekte in der Region. Darüber informierte Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert und macht auf Maßnahmen und Projekte im Wahlkreis Bayreuth/Forchheim aufmerksam, für die Mittel im Haushalt 2021 vorgesehen sind.

84,7 Millionen Euro hat der Bund für die Sanierung des Festspielhauses Bayreuth freigegeben. Die Dotierung wurde in der Bereinigungssitzung angehoben und zwar um 1,5 Millionen im Jahr 2021 und 83,2 Millionen in den Jahren 2022 bis 2027.

Des Weiteren profitiert die Bundespolizeiabteilung Bayreuth in den kommenden Jahren. Geld vom Bund fließt in den Neubau einer Sporthalle inklusive eines Polizeitrainingsbereichs, den Bau eines Gebäudes für die Beweissicherungs- und Festnahmehundertschaft sowie die energetische Sanierung.

Die Bundesregierung investiert insgesamt mehr als 100 Millionen Euro in die Erneuerung der Fahrbahn der A9 im Landkreis. Für das Jahr 2021 sind 18,5 Millionen Euro für die Fahrbahnerneuerung zwischen den Anschlussstellen Bayreuth-Nord und Marktschorgast veranschlagt – weitere rund 42 Millionen sind für die Folgejahre vorbehalten. Für die Fahrbahnsanierung zwischen den Anschlussstellen Pegnitz und Bayreuth-Süd sind knapp drei Millionen Euro im Bundeshaushalt für das kommende Jahr veranschlagt.

Im Bereich Forschung für Innovationen erhält das Fraunhofer-Zentrum für Hochtemperatur-Leichtbau, Standort Bayreuth, Mittel für eine Faserpilotanlage. Die Außenstelle Bayreuth des Lastenausgleichsarchivs erhält 50.000 Euro.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag