Veitshöchheim. Die CSU-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Bayreuth/Forchheim Dr. Silke Launert ist neue stellvertretende Landesvorsitzende der Frauen-Union (FU). Launert wurde beim FU-Landesparteitag in Veitshöchheim mit einem sehr guten Ergebnis in das neue Amt gewählt. Sie freue sich sehr über ihre Wahl und auf die künftige Zusammenarbeit innerhalb der Frauenunion, sagte sie im Anschluss an die Wahl.
In einer engen Abstimmung ist die Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf zur neuen Landesvorsitzenden der Frauen-Union Bayern gewählt worden. Mit 52 Prozent gewann sie die Wahl gegen Dr. Anja Weisgerber. Sie folgt damit Dr. Angelika Niebler, die das Amt nach zehn Jahren abgab. Ulrike Scharf steht für eine aktive, laute und zupackende Frauen-Union: „Wir müssen uns als Frauen intensiv behaupten, von unserer Zielen überzeugen und Mut zur Auseinandersetzung haben.“ Sie rief die Frauen auf, Verantwortung zu übernehmen und für ihre Anliegen zu kämpfen.
Neben Dr. Silke Launert sind Anja Weisgerber, Gudrun Zollner und Barbara Lanzinger künftig Scharfs Stellvertreterinnen. Weitere Oberfränkinnen im Landesvorstand sind Sabine Habla aus Mistelgau als Landes-Schriftführerin und Elke Eberl, Beisitzerin.
„Gute Laune und Zuversicht sind die Garanten für Erfolg“, gab Niebler ihrer Nachfolgerin zum Ab-schied mit. Dass dazu noch die deutliche Positionierung und unablässiges Engagement für die Anliegen der Frauen gehören, zeigte sich im umfangreichen Bericht der scheidenden FU-Landesvorsitzenden: Mütterrente, Kampagne gegen Zwangsprostitution, Gesundheitsinitiative für Neugeborene, Förderung der weiblichen digitalen Gründerszene, Etablierung des Mentoring-Programms und Verzahnung von Politik und Wirtschaft sind nur einige Aktionen, mit denen die Frauen-Union an Attraktivität gewonnen hat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag