Bayreuth. Wie wird aus einer guten Idee eine erfolgreiche Innovation? Was versteht man überhaupt unter Innovationen? Wozu sind sie gut – und sind auch Risiken mit ihnen verbunden? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen gab der InnoTruck, der für zwei Tage im Pausenhof des Graf-Münster-Gymnasiums in Bayreuth Station machte.
InnoTruck ist die Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Der InnoTruck ist als „Innovations-Botschafter“ unterwegs. Ziel der mobilen Erlebnisausstellung ist es, Lust auf Technik und Wissenschaft zu machen. Der Truck soll zeigen, wie Innovationen unser Leben positiv verändern können. Das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug reist ganzjährig durch Deutschland und zeigt anschaulich, welche Rolle Innovationen in unserem Alltag spielen. Ziel der Initiative ist es auch, den öffentlichen Dialog über die Frage zu führen, wie Innovationen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich vorangetrieben werden sollen, um ihren größtmöglichen Nutzen zu entfalten.
Denn eine Idee allein ist noch keine Innovation. Damit sie es wird, braucht es Technologien und Menschen, die sie erforschen, weiterentwickeln und schließlich in Produkte oder Dienstleistungen verwandeln. Da aber technische Entwicklungen unter Umständen auch negative Folgen entfalten können, informiert die Initiative InnoTruck neben den Chancen auch über potenzielle Risiken und welche Maßnahmen unternommen werden, um diese möglichst auszuschließen.
Innovative Technologien sind der Schlüssel zu Wachstum, Beschäftigung, Wohlstand und Lebensqualität, sagte Dr. Silke Launert beim Besuch des InnoTrucks. Launert hatte sich zusammen mit der Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe einer Schülergruppe angeschlossen, die Torben Schindler und Dr. Dominik Klinkenbuß, beide wissenschaftliche Projektbegleiter des InnoTrucks, durch die Schau führten. Ob die Entwicklung von Produkten zu nachhaltiger Mobilität, digitaler Produktion, Dienstleistungen und individualisierter Medizin heute: Große und kleine Innovationen verändern die Welt zum Wohl der Menschen.
Mit der neuen Hightech-Strategie setzt die Bundesregierung thematische Prioritäten bei Forschung und Innovation. Dabei konzentriert sie sich auf Felder, die von großer Innovationsdynamik geprägt sind und wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand versprechen. Die Ausstellung im InnoTruck stellte jede dieser Zukunftsaufgaben in einem eigenen Bereich anhand von mehr als 80 überwiegend interaktiven und aussagekräftigen Exponaten vor. Dabei wird deutlich, welche Technologien in welchen Bereichen die bedeutendsten Entwicklungen auf dem Weg Deutschlands zum Innovationsführer versprechen.
Auf zwei Stockwerken und rund 100 Quadratmetern Ausstellungsfläche bot sich allen Besucherinnen und Besuchern eine spannende Entdeckungsreise von der Forschung über die Technologie und die Anwendung bis hin zu Berufsbildern und Mitmachangeboten. Nicht nur Anschauen – auch Anfassen und Ausprobieren lautete dabei die Devise.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag