Weissenohe. Mit 2500 Euro unterstützen die Volksbanken-Raiffeisenbanken den Aufbau des geplanten Chorzentrums Weissenohe. Einen entsprechenden Spendenscheck haben die Bankdirektoren Gregor Scheller (VoBa Fochheim), Stefan Rickert (RaiBa Heroldsbach) und Rainer Lang (RaiBa Fo/Gräfenberg) jetzt im historischen Treppenhaus des ehemaligen Benediktinerklosters an den Vorstand des Fördervereins „Chorakademie Weissenohe“ übergeben.
Die Unterstützung zeige, dass das Vorhaben auf einem guten Weg ist, waren sich die Vorstandssmitglieder Dr. Silke Launert, Eduard Nöth, Herbert Meier und Alfons Trautner einig. Bei der Übergabe waren außerdem der künstlerische Leiter Dr. Gerald Fink und Ehrenmitglied Richard Oswald dabei.
Die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert macht sich bereits seit der Übernahme des Wahlkreises für das Projekt stark und konnte erst vor wenigen Wochen die Zusage über eine Millionenförderung in Höhe von über fünf Millionen Euro aus dem Etat des Bundeskanzleramtes für den Bereich Kultur und Medien für Weissenohe erreichen. „Damit ist der Grundstein für die Realisierung des Vorhabens gelegt“, sagte Launert. Mit dem Geld soll der Prälatenbau des ehemaligen Benediktinerklosters in eine Fortbildungs- und Begegnungsstätte für Sängerinnen und Sänger umgebaut werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag