Mistelbach. Volles Haus bei der gemeinsamen Neujahrsbegegnung des CSU-Ortsverbandes Mistelbach und der Frauen Union Hummelgau im Gasthaus Bergschloss. Ortsvorsitzender Alexander Bär konnte dabei unter anderem Dr. Silke Launert und ihre Landtagskollegin Gudrun Brendel-Fischer begrüßen.
Im Mittelpunkt stand ein Vortrag von Bio-Imker Toni Herzing aus Büchenbach. Für ihn ist der Erhalt der Natur aus Überzeugung wichtig. Herzing ist Vorsitzender des Imkervereins Creußen und Umgebung mit mittlerweile 162 Mitgliedern, davon ein Drittel Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei 38 Jahren. Unter dem Motto „Platz für Schwärmer“ setzt sich Herzing auch als Image-Botschafter der Metropolregion Nürnberg ein. Sein Ziel ist es, Menschen für die Bienenhaltung zu begeistern und sich für die Artenvielfalt in der Metropolregion einzusetzen.
Sein Wissen will Toni Herzing auch an die nächste Generation weitergeben, deshalb ist ihm die Ausbildung von Nachwuchsimkern wichtig. Jeder könne sich in seinem Garten mit geeigneten Sträuchern und Blumen einbringen, sagt Herzing. Jeder könne zu Hause damit anfangen, so sein Appell, für einen naturgerechteren Garten zu sorgen und auch das Einkaufsverhalten an der Ladentheke spiele eine Rolle. Er verwies auch darauf, dass Artenschutz nicht einseitig, sondern nur im Miteinander sinnvoll ist.
FU-Vorsitzende Sabine Habla verwies darauf, dass sich gerade die Frauen Union aktiv mit vielerlei Themen und Aktivitäten für den Klimaschutz einbringe. Bei ihren Berichten über die aktuellen Geschehnisse in Bundes- und Landtag gingen Dr. Silke Launert und Gudrun Brendel-Fischer auf vielerlei Themen ein. Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden der langjährige Gemeinderat und CSU-Ortsvorsitzende Peter Bär, für 30 Jahre Michael Maisel und für 20 Jahre Rudolf Habla ausgezeichnet.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag