Gößweinstein. 33 verdiente Bürger und Persönlichkeiten, aber auch Vertreter von Vereinen und Organisationen hat der Markt Gößweinstein für ihr herausragendes Engagement bei seinem traditionellen Ehrenabend im Pfarrheim ausgezeichnet. Erstmals waren dabei auch die Besten der 4. Klassen, des Qualis und der Mittleren Reife der Jahrgänge 2017, 2018 und 2019.
„Sie alle haben viele Jahre, teilweise Jahrzehnte lang mehr getan als ihre Pflicht, sich in außergewöhnlicher Art und Weise ehrenamtlich engagiert und in den Dienst der Allgemeinheit gestellt“, sagte Dr. Silke Launert in ihrem Grußwort zu den Ausgezeichnete und bedankte sich bei ihnen auch ganz persönlich.
„Das Beste, was einer Gemeinde passieren kann, sind aktive Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Marktgemeinde einsetzen. Aktive Bürgerinnen und Bürger, die sehen, wo sie gebraucht werden, die mit anpacken, wenn ihr Einsatz notwendig ist und die nicht fragen, welchen Gegenwert sie dafür erhalten“, sagte der Bürgermeister. Zimmermann bezeichnete die geehrten Bürgerinnen und Bürger als „Juwel in einer Gemeinschaft“. Sie strahlen aus, sie erfreuen andere Menschen und mit ihrer Strahlkraft ziehen sie andere Menschen an.
„Star“ des Ehrungsabends war der elf Jahre alte Johannes Engelhardt aus Hardt. Er hatte vor zwei Jahren einer Frau das Leben gerettet. Johannes war im Winter im Wald zwischen Hardt und Ühleinshof unterwegs, als er die Frau fand, die auf einer Eisplatte ausgerutscht war, sich dabei die Hüfte gebrochen hatte und nicht mehr aus eigener Kraft weiterkam. Johannes hatte ihre Hilferufe gehört und dann selbst Hilfe geholt, damit die Frau vor dem wohl sicheren Erfrierungstod gerettet werden konnte. Mit dieser umsichtigen und verantwortungsvollen Tat sei der kleine Junge für diese Frau zum persönlichen Schutzengel und für uns alle zum Helden geworden, sagte Bürgermeister Zimmermann.
Geehrt wurden mit Anika Körber, Leon Lodes, Lene Roth, Florentine Brendel, Johannes Hölzel und Julian Haas außerdem die Klassenbesten der 4. Klassen der Grundschule der Jahrgänge 2017 und 2018. Weitere Ehrungen gab es für die klassenbesten Abschlussschüler der Mittelschule der Jahrgänge 2017 bis 2019: Robin Neuner, Julia Brütting, Madlene Eckert, Julian Wölfel und Lea Leicht, die 2018 den besten Abschluss der mittleren Reife im gesamten Landkreis Forchheim hatte. Kimberly Kupka bekam die Ehrenurkunde schließlich für den zweiten Platz der 8. Klassen im Landkreis für den Vorlesewettbewerb in Englisch, Verena Koch und Moritz Pumpenmeier für ihre besonders erfolgreiche berufliche Aufstiegsqualifizierung. Sebastian Thiem wurde als Bester mit der Traumnote 1,5 für sein Agrarmanagement-Studium geehrt.
Weitere herausragende Persönlichkeiten, denen eine Ehrung zuteil wurde, sind der Wichsensteiner Kirchenpfleger und Feldgeschworene Andreas Lang, Hausmeister Andreas Sebald vom Kindergarten Wichsenstein, die langjährige Jugendbeauftragte Tanja Rost, die Organisatorin und Leiterin der Kulturwerkstatt Erika Strigl, Nachtwächter Manfred Heckel, Reinhard Brendel und Walter Bogner für ihre jahrzehntelange Arbeit im Heimatverein, Angelika Hereth, die den „Goldenen Meisterbrief“ im Friseurhandwerk bekommen hat und Dietmar Brandes für seinen Bayerischen Staatsehrenpreis im Bäckerhandwerk. Geehrt wurde schließlich auch der Ausnahmefußballer Alexander Sebald, der seit 2018 Torwart von Hansa Rostock ist.
Die ausgezeichneten Vereine und Gruppen sind: das Sanierungsteam des Pfarrschuppens, die Reservistenkameradschaft Kleingesee für die Sanierung des Kriegerdenkmals, die Dorfgemeinschaft Morschreuth, die Damengymnastikgruppen Kleingesee und Gößweinstein, der Tennisclub Behringersmühle und der Ortsverein Schwarz-Gelb Kohlstein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag