Löhlitz. Mit einem Gauschützenfest und einem Gauböllertreffen des Schützengaues Oberfranken Süd Bayreuth/Kulmbach hat der Schützenvereins Tell Löhlitz e. V. von 1928 seinen 90. Geburtstag gefeiert.
Nach Totengedenken, Gottesdienst und einem Umzug begrüßte auch Dr. Silke Launert alle Aktiven und Verantwortlichen sowie alle Schützinnen und Schützen aus Nah und Fern. In Löhlitz werde Schießsport auf hohem Niveau betrieben, sagte Launert.

In den Schützenvereinen würden nicht nur Traditionen hochgehalten, sondern auch Werte vermittelt. „Die Vereine bieten eine sinnvolle Freizeitgestaltung im kameradschaftlichen Miteinander.“ Jungen Leuten würden hier nicht nur Disziplin, sondern auch Verantwortung und Selbstbewusstsein mitgegeben. Damit bekämen jungen Menschen Werte mit auf ihren Weg, die sie ihr ganzes Leben lang brauchen werden.
Der Schützenverein Löhlitz bestimme aber auch wesentlich das gesellschaftliche Leben in der Ortschaft mit. Außerdem würden die Schützen durch ihre schießsportlichen Erfolge das Ansehen und die Bekanntheit des Ortes weit über die Landkreisgrenzen hinaustrage. Launert kam auch darauf zu sprechen, dass momentan das Waffenrecht neu geregelt werden soll. Sie kritisierte es dabei allerdings auch, dass in vielen Bereichen immer mehr Bürokratie eingeführt wird.

Ganz besonders dankte Launert allen ehrenamtlichen Helfern der dreitägigen Veranstaltung. Beispielsweise habe sich das Kuchenbuffet mit seiner phänomenalen Auswahl wirklich sehen lassen können. „Das ist wirklich vorbildliches ehrenamtliches Engagement, so Launert.
Beim Gauschützenfest kürten Gauschützenmeister Rudi Bock und sein Stellvertreter Thomas Höflich auch die vier neuen Gaukönige. Allerdings konnten nur zwei zum Gauschützenfest kommen, weil zeitgleich die Bayerischen Meisterschaften im Sportschießen auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück bei München stattfanden. Dazu hatten sich auch der neue Gaujugendkönig Ronny Schmeusser von der Schützengesellschaft Hollfeld und der neue Luftgewehr-Gaukönig Daniel Küfner von der Schützengesellschaft Kulmbach-Kauernburg qualifiziert. Norbert Puchtler von der Schützengesellschaft „Die Alten Treuen“ Neudrossenfeld konnte mit einem 375,7-Teiler seinen Titel als Gau-Luftpistolenkönig erfolgreich verteidigen. Eine hohe Ehrung widerfuhr auch Lokalmatador Josef Nützel, dem Ehrenvorsitzenden des ausrichtenden Schützenvereins Tell Löhlitz. Nützel wurde mit einem 32,5-Teiler neuer Auflage-Gaukönig.
Schirmherr Karl-Heinz Gick stellte besonders heraus, dass von etwa 250 Dorfbewohnern rund 200 Mitglieder im Verein sind. Besonders betonte er, dass der Verein trotz hoher Investitionen vor allem in den Bau des modernen und großen Schützenhauses schuldenfrei ist und bis auf die Neuanschaffung der digitalen Schießstände vor kurzem noch nie einen Zuschuss des Staates in Anspruch genommen hatte. Die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer überbrachte bereits am Samstagabend die Glückwünsche des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann. Laut Brendel-Fischer wurde die Sportförderung des Freistaats deutlich erhöht und Tell Löhlitz solle sich deshalb auch nicht scheuen, einen Zuschussantrag zu stellen, wenn Investitionen anstehen. Waischenfelds zweiter Bürgermeister Thomas Thiem bescheinigte den Löhlitzer Schützen eine „tolle Arbeit“. „Tell Löhlitz ist eine Erfolgsgeschichte“, rief er den Schützen zu.
Proklamiert wurde beim Gauschützentag auch die neue Stadtschützenkönigin von Waischenfeld: Es ist Susanne Müller vom Schützenverein Hirschensprung Nankendorf. Mit einem 28,6-Teiler landete sie den besten Schuss auf die Stadtkönigswürde. Insgesamt hatten 49 Schützen teilgenommen. Müller wurde nach dem Umzug von zweitem Bürgermeister Thomas Thiem und dem stellvertretenden Stadtschützenmeister Jürgen Spessert proklamiert. Vizestadtschützenmeister wurde Thomas Seubert von der Schützengilde Sieghardtor Köttweinsdorf mit einem 58,6-Teiler und auf Platz drei landete Marco Zahn vom Schützenverein Löhlitz mit einem 68,1-Teiler. Der neuen Stadtschützenkönigin gratulierten auch CSU-Bundestagsabgeordnete Silke Launert und Tell-Schützenmeister Stefan Pleithner.
Beim Festkommers wurden zahlreiche Mitglieder von stellvertretendem Gauschützenmeister Thomas Höflich aus Bayreuth mit Ehrennadeln und Urkunden des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) und des Deutschen Schützenbunds (DSB) für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Für 60-jährige Mitgliedschaft konnte Höflich Jakob Spessert, Ludwig Wolf, Karl Poser, Fritz Haas, Reinhard Wolf, Georg Neubauer, Georg Bezold und den Ehrenvorsitzenden Josef Nützel auszeichnen. Die gleichen Urkunden des BSSB und DSB für 40 Jahre erhielten Marianne Teufel, Maria Hartmann, Eugen Zitzmann, Hans Hartmann, Herbert Pleithner, Michael Graf und Dietmar Spessert. Für 25 Jahre Treue zum Löhlitzer Schützenverein wurden Manuela Krauß, Maria Klaus, Daniela Hartmann, Jasmin Fuchs, Monika Wolf, Konrad und Bernhard Bauernschmitt, Tobias Wolf und Hubert Persau geehrt.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag