Bayreuth. Soll noch mal einer sagen, in Bayreuth wäre nichts los: gut 7.300 Besucher strömten in diesem Jahr in die Parkanlage rund um die Orangerie der Eremitage zum traditionellen Sommernachtsfest. Daneben gab es in diesem Sommer auch zwei stimmungsvolle Weinfeste, eines auf dem Stadtparkett, ein weiteres am Kulturkiosk in der Wilhelminenaue auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände.
Das stilvoll in Szene gesetzte Ambiente beim Sommernachtsfest überzeugte das Publikum ebenso wie die Musiker auf den vier Bühnen. Allerdings wurde das Feuerwerk aufgrund der vorherrschenden Trockenheit durch eine Feuershow ersetzt. Die Besucher stärkten sich derweil am Ufer, während in der Mitte des Bassins die Matthias-Witt-Band spielte. An dem lauen Sommerabend wurde bis tief in die Nacht getanzt und geträumt. „Das Fazit ist sehr, sehr positiv“, sagte Manuel Becher, Geschäftsführer der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH. Besonders gut angekommen sei, so seine Rückmeldung, die neue Schattenwand, an der Besucher – angestrahlt von einem Scheinwerfer – besondere Fotos von sich machen konnten. Sehr angetan von den Feierlichkeiten in der Eremitage zeigte sich auch Dr. Silke Launert: „Da soll noch einer sagen, in Bayreuth wäre nichts los“, so Launert mit Blick auf das überaus gelungene Traditionsfest im markgräflichen Park.
Anfang August war die Innenstadt dann wieder Schauplatz eines gemütlichen Genussfestes: Das 8. Bayreuther Weinfest lud zum Verweilen, Schöppeln und Tanzen ein und lockte auch viele Besucher der Richard-Wagner-Festspiele auf den schönen Marktplatz. Mit dabei der Stammtisch der Jungen Union Bayreuth-Stadt, zusammen mit Dr. Silke Launert.
Seit der Premiere 2012 hat sich das Bayreuther Weinfest zur festen Größe im Veranstaltungskalender der Stadt etabliert. Fränkische Winzer präsentierten sich auch in diesem Jahr mit ausgewählten Weinen, ergänzt um ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. Hochkarätige Musikgruppen auf der Weinfestbühne sorgten dabei für ein abwechslungsreiches Programm.
Weinlieber aus nah und fern freuten sich über rund 40 Weine aktueller Jahrgänge. Dazu lieferten sieben Gastronomen ein hervorragend zum Frankenwein passendes Speisenangebot von Flammkuchen bis Fisch. Interessierte Besucher konnten sich neben den Genusstipps auf der Weinfestbühne auch direkt bei den Winzerständen informieren. In Franken sind Weinfeste eng mit der fränkischen Kultur und Lebensart verbunden. Die Eröffnung hatte in diesem Jahr die Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer vorgenommen.
Erlesene Weine und handgemachte Stimmungsmusik gab es schließlich auch beim Weinfest der CSU Bayreuth-Stadt im Spätsommer am Kulturkiosk auf der Wilhelminenaue. Das Fest war ein voller Erfolg und schreit nach Wiederholung. Darin waren sich alle Besucher einig. Die Aue auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände füllte sich am Abend zusehends mit Gästen aus nah und fern. Sie alle hatten die Wahl zwischen Silvaner, Bacchus, Müller-Thurgau, Riesling und weiteren ausgesuchten Weinsorten sowie einem abwechslungsreichen Angebot an Leckereien. Für viele war es ideale Gelegenheit, die letzten Sonnenstrahlen des Tages zu genießen. Dazu gab es handgemachte Stimmungsmusik mit „Manni und seinen Rebellen“. Ganz besonders bedankten sich die Verantwortlichen bei Coco Sturm und seinem Team sowie bei Helmut Parzen und allen fleißigen Helfern.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag