Nankendorf / Moritzreuth. So viele Besucher wie noch nie wurden in diesem Jahr beim „29. Internationalen Brühtrogrennen“ auf der Wiesent in Nankendorf gezählt. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen hatten die ehrenamtlichen Helfer alle Hände voll zu tun. Das Nankendorfer Brühtrogrennen hatte vor 30 Jahren mit einem Grillfest der Feuerwehr begonnen. Heute zieht die außergewöhnliche Veranstaltung viele hundert Neugierige aus Nah und Fern an.
Sieger des witzigen und nicht ganz so ernst zu nehmenden Wettkampfs wurden diesmal Reinhold Grill und sein Sohn Sascha aus Bamberg mit der Bestzeit von zwei Minuten und 45 Sekunden. Auf Platz zwei landeten Andreas Düngfelder und Martin Harrer mit zwei Minuten und 52 Sekunden. Platz 3 ging an Stefan Kaiser und Jonas Adelhardt mit zwei Minuten und 58 Sekunden. Bestes Damenteam waren Franziska Pinsel und Ronja Gebhardt mit fünf Minuten und 17 Sekunden. Insgesamt waren 20 Teams an den Start gegangen.
Prominenter Gast war diesmal Pater Francis Mulackal aus der indischen Metropole Mumbai. Der katholische Geistliche war zu Besuch bei seinem Waischenfelder Mitbruder Pfarrer Rajesh Lugun. Mulackal zeigte sich begeistert von der Veranstaltung, die Menschen aller Generationen zusammenbringt. Dr. Silke Launert dankte allen ehrenamtlichen Kräften für ihr großes Engagement und die hervorragende Organisation durch den Nankendorfer Feuerwehrchef Christian Görl. Es sei schon etwas ganz besonderes, wenn eine Dorfgemeinschaft eine solche Veranstaltung auf die Beine stellt.
Auch in Moritzreuth war es Anfang August wieder soweit: zum mittlerweile 20. Mal hatte die Feuerwehr Hinterkleebach zu ihrem Schmierofenfest in den kleinen Hummeltaler Ortsteil Moritzreuth eingeladen Das in Erinnerung an die Herstellung von Wagenschmiere durch frühere Generationen etablierte Fest hat sich längst als eine Veranstaltung mit besonderem Flair und charakteristischem Charme herum gesprochen. Dazu gehörte auch heuer wieder eine Ausstellung historischer Fahrzeuge. Vor allem kamen auch die Gaumenfreuden nicht zu kurz: vom italienischen Vorspeisenteller über frisch vor Ort geräuchertem „Backsta-Kees“, Sau am Spieß bis hin zu gegrillten Makrelen vom Angelsportverein Hummeltal war für jeden Geschmack etwas dabei. Die umfangreiche Speisekarte ist auch immer ein besonderer Anreiz, den Veranstaltungsort in Moritzreuth rund um die restaurierte ehemalige Drescherhalle und das neue Gemeinschaftshaus, das um ein kleines Festzelt erweitert wurde, aufzusuchen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag