Berlin/Bayreuth. Die Stiftung „Lebendige Stadt“ ruft Städte und Kommunen auf, sich mit vorbildlichen Straßengrüngestaltungen im Rahmen eines Bundeswettbewerbs „vorbildliche öffentliche Straßenbegrünung“ zu bewerben. Darauf hat die CSU- Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert (Bayreuth/Forchheim) hingewiesen. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert.
Preiswürdig sind der Ausschreibung zufolge bereits umgesetzte öffentliche Straßengrünprojekte, die maßgeblich den Gemeinschaftssinn und die Identitätsstiftung fördern sowie einen ökologischen Beitrag für die Umwelt durch mehr Biodiversität und Artenvielfalt leisten. Die Grüngestaltung sollte unter Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern realisiert worden und eine dauerhafte Pflege des öffentlichen Straßengrüns gewährleitet sein.
Stadtnatur ist für Menschen von hohem Wert. Sie bedeutet Lebensqualität, Gesundheit, Erholung und Naturerfahrung. Stadtnatur ist damit „grüne Infrastruktur“. Sie macht unsere Städte und Kommunen lebenswert und trägt zur Lösung des sozialen, ökonomischen und ökologischen Spannungsverhältnisses bei. In Zeiten hoher Emissionen kommt Stadtgrün im Straßenraum mehr denn je eine besondere Bedeutung zu.
Die Stiftung versteht sich als Partner der Städte und verfolgt als solcher das Anliegen, vorbildliche öffentliche Straßengrüngestaltungen zu prämieren und das dabei gewonnene Know-how zusammenzutragen und bekannt zu machen. Deshalb kommt einfallsreichen und dauerhaften Lösungen eine besondere Bedeutung zu. Die Auszeichnungen finden in den jeweiligen Städten und Kommunen vor Ort statt. Das Preisgeld wird unter fünf Preisträgern aufgeteilt.
Anmeldefrist ist der 30. April 2020. Kontakt: wettbewerb@lebendige-stadt.de
Weitere Information: www.lebendige-stadt.de.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag