Schnabelwaid. Kundentoiletten sollen bei Neubauten von Verbrauchermärkten künftig Pflicht werden. Das fordert die Frauen-Union (FU) Oberfranken. Bei bestehenden Märkten sollen Kunden in dringenden Fällen die Möglichkeit bekommen, die Personaltoiletten zu benutzen, heißt es in einem Antrag der CSU-Frauen an die FU-Landesversammlung und den CSU-Parteitag. Gerade vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft sei es dringend notwendig, Kunden-WCs in neuen Supermärkten zur Pflicht zu machen, sagte die oberfränkische FU-Vorsitzende und Bayreuther Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert bei der Bezirksversammlung in Schnabelwaid.
Hintergrund für den Antrag war ein Vorfall in Bayreuth, der hohe Wellen geschlagen hatte. Einer älteren Dame wurde trotz eines Notfalls die Benutzung der Personaltoiletten verweigert. Das habe zu sehr viel Wirbel und Ärger in der Bevölkerung geführt, sagte Launert. Der Forderung der Frauen-Union zufolge soll deshalb bei allen neu gebauten Märkten künftig eine barrierefreie Unisex-Toilette zur Pflicht werden. Bei bereits bestehenden Märkten ohne Kunden-WC sollen die Beschäftigten angehalten werden, Kunden den Gang auf die Personaltoiletten zu ermöglichen. Damit könnten alle leben, so Launert.

Weitere Anträge, die von der FU-Bezirksversammlung einstimmig beschlossen wurden, zielen unter anderem darauf ab, der Genitalverstümmelung an Mädchen und Frauen entschieden entgegen zu wirken und die Prävention entsprechend auszubauen. Die Mitglieder der FU fordern außerdem, dass das Berufsbild des Osteopathen gesetzlich verankert wird. Schließlich soll die Aufwandspauschale für ehrenamtliche Betreuer erhöht werden und sogenannte Rettungskarten in allen Pkw zur Pflicht werden.
Wenige Veränderungen gab es bei den alle zwei Jahre stattfinden Neuwahlen im Bezirksverband. Vorsitzende bleibt auch künftig die Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert aus Bayreuth. Sie wurde mit 95 Prozent der Stimmen in ihrem Amt bestätigt. Auch die vier Stellvertreterinnen sind die gleichen wie bisher: Stephanie Kollmer (Kreisverband Bayreuth), Petra Öhring (Kronach), Gabriele Oost (Forchheim) und Sabine Saam (Bamberg). Zum Bezirksvorstand gehören außerdem die beiden Schriftführerinnen Elke Eberl (Bamberg) und Christine Feiler (Hof) und Schatzmeisterin Helga Geheeb (Bamberg).
Beisitzerinnen sind: Christine Berek (Kreisverband Wunsiedel), Anette Dauth, Christine Raimund (beide Bayreuth), Ragida Deeb (Coburg), Marion Dreß, Ursula Ehrler, Katrin von Mammen und Edit Wurzbacher (alle Hof), Sylvia Heib, Alexandra Stöcker, Manuela Trebes (Lichtenfels), Birgit Knörlein (Forchheim), Doris Leithner-Bisani (Kulmbach) und Monika Schenk Gräfin von Stauffenberg (Bamberg).

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag