Betzenstein. Mit einem Empfang in der Aula der Grundschule hat der Betzensteiner Bürgermeister Claus Meyer seinen Geburtstag gefeiert. Meyer wurde am Ostersonntag 50 Jahre jung.
Das Amt des Bürgermeisters sei kein leichtes, denn allen recht machen, das könne man nicht, sagte der Zweite Bürgermeister Peter Marschall vor zahlreichen Gästen aus Politik und Gesellschaft. Neben einigen Abgeordneten, darunter auch Dr. Silke Launert (Bundestag) und Gudrun Brendel-Fischer, (Landtag) waren auch viele Bürgermeister aus Nachbargemeinden, Stadträte und Vertreter von Vereinen und Feuerwehren in die Grundschule gekommen, um zu gratulieren. Zweiter Bürgermeister Marschall nannte Claus Meyer einen Moderator, Krisenmanager und Schirmherrn zugleich, manchmal müsse er als Bürgermeister auch Prellbock und Sündenbock sein. Als große Stärke Meyers nannte er dessen Beharrlichkeit.
Als Vorzeigekommune des gesamten Landkreises bezeichnete die stellvertretende Landrätin Christa Reinert-Heinz die Stadt Betzenstein. Dies sei auch ein Verdienst des Bürgermeisters. Unter seiner Führung sei das Thema Innenstadtentwicklung wirklich groß geschrieben worden, indem etwa großer Wert auf die Wiederbelebung alter Häuser gelegt wurde. In Betzenstein werde aber auch Partnerschaft, ehrenamtliches Engagement und Eigeninitiative hoch gehalten.
Als heimatverbunden, traditionell, aber auch als offen für Neues beschrieb der Pegnitzer Bürgermeister und Sprecher der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) „Wirtschaftsband A9“ Uwe Raab den Betzensteiner Bürgermeister. Meyer habe stets den Blick für das Machbare mit dem Blick in die Zukunft verbunden.
Eine gute und vor allem über Parteigrenzen hinweg funktionierende Zusammenarbeit bescheinigte die Landtagsabgeordnete Gudrun Brendel-Fischer dem Stadtoberhaupt. „Wir hoffen, dass wir auch weiterhin gut vorwärts kommen“, zeigte sie sich vor dem Hintergrund zahlreicher Herausforderungen wie dem Volksbegehren zum Artenschutz optimistisch. Gerade der Raum Betzenstein ist besonders landwirtschaftlich geprägt. Weitere Gratulanten waren unter anderem der Bürgermeister der Nachbargemeinde Plech und stellvertretender Vorsitzender der Verwaltungsgemeinschaft, Karl Heinz Escher, und der Sprecher der ILE Frankenpfalz, Hans Koch.
Claus Meyer leitet seit 2008 die Geschicke der kleinen Stadt mit ihren 23 Ortsteilen. 2002 war er für die Freien Wähler in den Betzensteiner Stadtrat eingezogen. 2008 wurde er zum ehrenamtlichen Bürgermeister gewählt, 2014 ohne Gegenkandidaten im Amt bestätigt. Claus Meyer ist gebürtiger Pegnitzer, war in Mergers aufgewachsen und hatte die Pegnitzer Realschule und die Fachoberschule in Bayreuth besucht. Beruflich ist er gelernter Fernmeldeingenieur und bei M-Net Telekommunikations in Nürnberg als Netzplaner beschäftigt. Claus Meyer ist verheiratet und hat drei Töchter.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag