Berlin/Bayreuth. Gute Nachrichten für die Stadt Bayreuth und die Gemeinde Warmensteinach: Die Stadt erhält aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm 1,5 Millionen Euro, die Gemeinde Warmensteinach 90000 Euro. Das hat die CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Silke Launert mitgeteilt.
34,5 Millionen Euro stehen heuer aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ für 93 Städte und Gemeinden in Bayern zur Verfügung. Über 4,5 Millionen Euro fließen davon nach Oberfranken. Mit diesem Geld können elf oberfränkische Gemeinden ihre Zentren aufwerten. Auf die anteilig höchste Summe mit 1,5 Millionen Euro darf sich dabei die Stadt Bayreuth für die Aufwertung ihres Altstadtkerns freuen, so Launert.
Als Programm mit ganzheitlichem Ansatz leiste das Zentrenprogramm in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen Kommunen und Privaten einen wichtigen Beitrag, neue städtebauliche Qualitäten herzustellen und die Funktionsvielfalt in den zentralen Versorgungsbereichen nachhaltig zu stärken.
Weitere rund 61 Millionen Euro stehen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau 2019“ für 130 Städte und Gemeinden in Bayern zur Verfügung. Das Programm leistet insbesondere durch die Entwicklung von Industrie-, Gewerbe- oder Militärbrachen einen wichtigen Beitrag zur Flächenaktivierung und zur Stärkung von Stadt- und Ortsmitten. Hier sollen über 18 Millionen Euro nach Oberfranken fließen. Aus dem Wahlkreis erhält die Gemeinde Warmensteinach im Landkreis Bayreuth einen Betrag von 90000 Euro für die Aufwertung des Ortskerns.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag