Obernsees. Einen Überblick über das breite Schaffen des renommierten Künstlers Fritz Föttinger hat sich Dr. Silke Launert bei einem Besuch im Atelier von Fritz Föttinger in Obernsees verschafft. Als Maler habe Föttinger eine unverwechselbare Handschrift, sagte Dr. Launert, die sich begeistert von den Werken des Künstlers zeigte.
Föttingers Schaffen ist eng mit dem Landkreis Bayreuth verbunden. Er war nach Abitur und Studium an der Pädagogischen Hochschule in Bayreuth viele Jahre lang als Lehrer an der Gesamtschule Hollfeld und an der Volksschule Hummeltal tätig. Seit 1988 ist er freischaffender Künstler, Schriftsteller und Mundartdichter. Bereits 1989 erhielt Föttinger den Kulturpreis des Bayreuther Landkreises, 1991 wurde er mit dem Kunstpreis der Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Unternehmer ausgezeichnet und 1999 kam der Kulturpreis der Oberfrankenstiftung dazu.
Im öffentlichen Raum sind seine Arbeiten unter anderem im Bayreuther Klinikum, in der Feuerwache und in der Obernseeser Rupertuskapelle (Keramikfigur St. Rupert) zu sehen. Daneben kann er auf zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland verweisen. Besonders ragen dabei Ausstellungen in der Deutschen Botschaft in Sarajewo, im Nationalmuseum Krakau und in der Art Galery Glasgow hervor. Im Landratsamt waren die Werke Föttingers mehrfach bei Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen. Daneben hat Föttinger bereits zehn Bücher publiziert, darunter auch den Band „Mundart im Landkreis Bayreuth“, die in der Schriftenreihe des Landkreises erschienen ist.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag