Geboren wurde ich am 27. Dezember 1976 im oberfränkischen Stadtsteinach. Meine Kindheit und Jugend verbrachte ich in Untersteinach (Landkreis Kulmbach). 1996 absolvierte ich das Abitur am Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach.

Anschließend folgte von 1996 bis 2001 das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth, welches ich 2001 mit dem ersten juristischen Staatsexamen (vollbefriedigend/ großes Prädikat) abschloss. Von 2001 bis 2002 war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht bei Prof. Dr. Dr. Wilhelm Mößle tätig. Während dieser Zeit bereitete ich mich im Rahmen der in Bayreuth angebotenen Wirtschaftswissenschaftlichen Zusatzausbildung (WiWiZ) auf den Abschluss zur Wirtschaftsjuristin (Univ. Bayreuth) vor, welchen ich im Jahr 2002 erfolgreich mit der Note "sehr gut" erwarb.

Nachfolgend durchlief ich von 2002 bis 2004 das Rechtsreferendariat am Landgericht Bayreuth. Stationen dieses Ausbildungsabschnittes waren unter anderem die Regierung von Oberfranken und die Deutsche Botschaft in Washington D.C., USA. Spätestens seit dieser Auslandserfahrung wusste ich, dass bei mir großes Interesse hinsichtlich des politischen Geschehens bestand. 2004 absolvierte ich das zweite juristische Staatsexamen (ebenfalls vollbefriedigend/ großes Prädikat).

Meine berufliche Tätigkeit als Juristin fand ihren Anfang im Jahre 2005 als Richterin beim Amtsgericht Hof (Betreuungs- und Nachlassangelegenheiten). Von 2005 bis 2007 arbeitete ich als Richterin am Landgericht Hof. Dort waren meine Zuständigkeitsbereiche die allgemeinen Zivilsachen, insbesondere Kapitalanlage- und Versicherungsfälle, Bankenangelegenheiten, Rechtsanwalts- und Steuerberaterhaftung sowie Insolvenzanfechtungen. 2007 bis 2009 erfolgte der Wechsel zur Staatsanwaltschaft Hof. Hier umfasste meine juristische Tätigkeit die allgemeinen Delikte, sowie Jugendkriminalität, Kinderpornografie, häusliche Gewalt und Stalking. Die Zeit bei der Justiz prägte mich sehr und spiegelt sich heutzutage in meiner politischen Tätigkeit stark wider. Von 2009 bis 2010 befand ich mich in Elternzeit. Danach stieg ich im Januar 2011 als Richterin am Landgericht Hof (allg. Zivilsachen und Arzthaftung) wieder in das Berufsleben ein.

2013 promovierte ich an der Universität Bayreuth mit einer Arbeit im Bereich des Familien- bzw. Unterhaltsrechts, welche sich unter anderem mit den verfassungsrechtlichen Grundlagen von Ehe und Familie beschäftigt (summa cum laude).

Bei der Bundestagswahl im September 2013 zog ich über Platz 32 der CSU-Landesliste in den Deutschen Bundestag ein. Für die Bundestagswahl 2017 wurde ich von den Delegierten als CSU-Direktkandidatin im Bundeswahlkreis Bayreuth/Forchheim nominiert.

Lebenslauf Silke Launert