Einerseits habe ich aufgrund meiner vorhergehenden beruflichen Tätigkeit als Richterin großes Interesse für rechts- und sicherheitspolitische Themen, andererseits setze ich mich als zweifache Mutter für die Belange von Frauen und Kindern ein.

Wunschgemäß gehöre ich daher dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz sowie dem Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend als ordentliches Mitglied an. Darüber hinaus bin ich stellvertretendes Mitglied in der Kommission der Wahrnehmung der Belange der Kinder (Kinderkommission), welche einen Unterausschuss des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend darstellt.

Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz

Ob klassische rechtspolitische Gesetzgebung, z. B. im Familien-, Urheber- oder Strafrecht, oder aktuelle Fragen des Schutzes der Verbraucher, z. B. zum Bahnfahren, zu Bankgeschäften oder zur Sicherheit von Vertragsabschlüssen im Internet: Die 39 Mitglieder des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz beraten über vielfältige Themen, die alle Bürger betreffen, und erarbeiten grundlegende Rechtsregeln für das Zusammenleben. Dabei ist die Ausschussarbeit zunehmend von der EU-Rechts- und Verbraucherschutzpolitik bestimmt, denn weder der Internethandel noch die Kriminalität enden an Deutschlands Grenzen. Der Ausschuss berät ferner über eine Beteiligung des Deutschen Bundestags in Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht.

Ich setze mich innerhalb dieses Ausschusses für die Förderung des Mittelstandes ein. Ein besonderes Anliegen war mir dabei die Bekämpfung des Zahlungsverzugs im Geschäftsverkehr. Als weiteres Ziel habe ich die Reform des Rechts der Insolvenzanfechtung ins Auge gefasst.

Für folgende Themen erstatte ich in diesem Ausschuss Bericht: Menschenhandel; Prostitution; Freierstrafbarkeit; Cyberkriminalität und datenbezogene Strafbarkeit; Urheberrecht; Familien- und Erbrecht.

Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Auch wenn meist nur vom Familienausschuss gesprochen wird, beschäftigt sich der Ausschuss doch mit vielen unterschiedlichen gesellschaftspolitisch relevanten Themen. Seine Aktivitäten zielen darauf ab, Familien sowie Kinder und Jugendliche zu stärken, eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erzielen und die Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels unserer Gesellschaft engagiert sich der Ausschuss besonders dafür, die Rahmenbedingungen für ein weitgehend selbstbestimmtes Leben der älter werdenden Bürgerinnen und Bürger kontinuierlich weiterzuentwickeln und das bürgerschaftliche Engagement aller Generationen zu fördern.

Gerade bei diesen Themen bin ich mit Herzblut dabei. Vor allem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Förderung der Gleichstellung von Frauen und Männern sind für mich sehr wichtige Themen. Stark mache ich mich ebenso für die Bekämpfung der Zwangsprostitution in Deutschland. Durch die "Edathy Affäre" kam endlich Brisanz in das Thema Kinderpornografie. Ich setze mich in diesem und im Rechtsausschuss für eine Strafschärfung ein, damit nun auch künftig der Erwerb und Besitz von nackten Kinderbildern deutlich stärker bestraft wird. Ein weiteres, mir wichtiges Anliegen ist die Bekämpfung der Droge Crystal. Es muss erreicht werden, dass die Bundesbevölkerung sensibler für dieses Thema gemacht wird und die fürchterlichen Risiken für die Gesellschaft und den Einzelnen erkannt werden.
Im Rahmen meiner Aufgabe als Berichterstatterin bin ich zuständig für die Themen: Familienrecht; Inobhutnahme; Jugendamt; Sexualstrafrecht; Vormundschaftsrecht; Betreuungsrecht; Unterhaltsrecht.

Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder (Kinderkommission)

Die Kinderkommission ist kleiner als der Ausschuss selbst und hat eine ganz spezielle Aufgabe: die Interessenvertretung für Kinder und Jugendliche.

Alle ordentlichen Mitglieder der Kinderkommission gehören auch dem Ausschuss an. Damit können sie die Interessen der Kinder auch dort vertreten und haben einen Zugang zum parlamentarischen Aktionsfeld, den nur ein Ausschuss bieten kann.

Hier kann ich ganz gezielt sowohl meine beruflichen und wissenschaftlichen als auch meine privaten Erfahrungen als zweifache Mutter einfließen lassen und damit konstruktiv tätig werden.