Bayreuth. Zu einem bunten Familientag hat der Übertragungsnetzbetreiber Tennet die Türen seiner neuen Unternehmensleitung in der Bernecker Straße in Bayreuth geöffnet. Mit einem Blick hinter die Kulissen zeigte das Unternehmen die Aufgaben und Projekte eines der führenden europäischen Übertragungsnetzbetreiber. Dabei präsentierte sich das Unternehmen auch als einer der innovativsten Arbeitgeber Oberfrankens.
Schon gut eine Stunde nach dem Startschuss war das Unternehmen nach Angaben eines Sprechers mehr als zufrieden: „Wir haben mit rund 3000 Besuchern gerechnet, das werden wohl einige mehr sein am Ende.“ Das lag wohl auch am überaus attraktiven Rahmenprogramm, bei dem unter anderem Basketball-Freestyle-Artisten aus Slowenien ihr Können zeigten.
Der Bayreuther Übertragungsnetzbetreiber Tennet bietet rund 41 Millionen Menschen in Deutschland und den Niederlanden eine sichere Stromversorgung. Und das rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr. Im Zuge der Energiewende sind die Herausforderung an den Netzbetrieb gestiegen: Alte Leitungen und Umspannwerke werden modernisiert sowie neue geplant und gebaut, um die wachsende Grünstromeinspeisung sicher ins Netz zu integrieren. Im Zuge der Digitalisierung eröffnen sich auch für Netzbetreiber neue Horizonte und spannende Aufgaben: mobile Sensordaten verbessern Wetterprognosen mit Blick auf die Einspeisung erneuerbarer Energien. Mobile Stromspeicher und virtuelle Großkraftwerke könnten mittels bidirektional ladbarer Autobatterien entstehen und auch die automatisierte Netzführung ist ein Forschungsgebiet, das auch potentiellen Arbeitnehmern ein einzigartig spannendes Arbeitsumfeld bei Tennet verspricht. Um all diese Aufgaben zu meistern, hat Tennet seine deutsche Unternehmensleitung in Bayreuth ausgebaut und den neuen Campus im Frühjahr 2018 bezogen. Über diese Standortentscheidung zu Gunsten Bayreuths freute sich Dr. Silke Launert ganz besonders. Dadurch seien viele Arbeitsplätze neu entstanden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag