Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur übergibt Förderbescheide für den Breitbandausbau an die Stadt Bayreuth und die Gemeinde Pretzfeld

· Pressemitteilung · ·

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Norbert Barthle, MdB hat in Berlin Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für superschnelles Breitband überreicht. Darunter waren auch Förderbescheide für die Stadt Bayreuth und die Gemeinde Pretzfeld, die Dr. Silke Launert MdB stellvertretend in Empfang genommen hat.

Gute Nachrichten für die Region. Sowohl die Stadt Bayreuth als auch die Gemeinde Pretzfeld erhielten diese Woche jeweils einen Förderbescheid von über 50.000 Euro für den Ausbau eines schnellen Internets.

Bei der Feierstunde im Verkehrsministerium machte der Parlamentarische Staatssekretär Barthle deutlich: „Das Bundesprogramm für superschnelles Breitband ist ein Riesenerfolg. Die große Nachfrage der Kommunen hält unvermindert an: Täglich erreichen uns neue Förderanträge, über die wir schnell und unbürokratisch entscheiden. Wir machen allen Kommunen und Landkreisen ein Angebot, das Bundesprogramm zu nutzen, damit es bis 2018 auf der Landkarte keine weißen Flecken mehr gibt.“

Im Anschluss an die Vergabe hob Dr. Silke Launert MdB hervor: „Nur mit schnellem Internet bleibt der ländliche Raum auch in unserer Region attraktiv für junge Leute und Betriebsansiedlungen. Es freut mich daher sehr, dass die Stadt Bayreuth und die Gemeinde Pretzfeld von dem Förderprogramm profitieren werden.“

Gemeinsam mit Hartmut Koschyk MdB wird Dr. Silke Launert die Förderbescheide an die Empfänger übergeben. Die Übergaben, zu denen Pressevertreter sehr herzlich eingeladen sind, finden wie folgt statt:

Freitag, 14. Juli 2017, 14:30 Uhr
Übergabe des Förderbescheides für die Stadt Bayreuth an die Oberbürgermeisterin der Stadt Bayreuth, Brigitte Merk-Erbe, im Neuen Rathaus (2. Stock)

Sonntag, 16. Juli 2017, 12:00 Uhr
Übergabe des Förderbescheides für die Gemeinde Pretzfeld an die Bürgermeisterin der Gemeinde Pretzfeld, Rose Stark, im Rathaus (Amtszimmer)

Hintergrund:
Mit dem Bundesprogramm wird der Netzausbau technologieneutral gefördert. Seit Beginn des Förderprogramms am 18. November 2015 konnten bereits 1.909 Förderanträge für Beratungsleistungen von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln 4 Milliarden Euro bereit. Mit den Fördergeldern erhalten unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesprogramm mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar ist, kann der Förderanteil auf bis zu 90 Prozent gesteigert werden.
Die Anträge können unter ww.breitbandausschreibungen.de eingereicht werden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag